Freiwillige Feuerwehr Bruchmühlbach-Miesau
Tag und Nacht bereit - 365 Tage im Jahr

Aktuelles eurer Freiwilligen Feuerwehr Bruchmühlbach-Miesau im Jahr 2024


Feuerwehrfest in Martinshöhe - 21. April 2024

Wir freuen uns, euch am Sonntag, den 21. April 2024 wieder auf unserem Dorfplatz in Martinshöhe zu unserem Feuerwehrfest zu begrüßen!

Ab 11 Uhr haben wir euch wieder ein buntes Unterhaltungsprogramm zusammengestellt – bspw.

  • Frühschoppen mit dem Musikverein Martinshöhe/Bruchmühlbach,
  • eine ganztägige Fahrzeugschau,
  • eine Vorführung der Facheinheit Rettungshunde/Ortungstechnik der Feuerwehr Zweibrücken,
  • der 2. „Merzeher Nagel-Olympiade“
  • und einer Holzbankversteigerung zugunsten der Rettungshundestaffel.

Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt mit Mittagessen und dem Verkauf von Kaffee und Kuchen (gerne auch zum Mitnehmen).

Gerne Termin notieren und weitersagen!

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Eure Freiwillige Feuerwehr Martinshöhe


BrandAktuell - März 2024

Rückblick:
Nach den einsatzstärkeren Monaten im Januar und Februar 2024, verlief der Monat März mit insgesamt 12 Einsätzen etwas ruhiger. Insgesamt waren wir bis zum 31. März 2024 nun 62-mal in unserer Verbandsgemeinde für euch im Einsatz.
Am Montag-Abend, den 18. März 2024, wurden wir um 23:27 Uhr zu einer erforderlichen Hubschrauber-Landesicherung alarmiert, da es in Miesau zu einem medizinischen Notfall kam. Hierbei leuchteten wir den Parkplatz am Ende der Pfühlstraße aus und sicherten die Landestelle. Dieser Einsatz konnte nach einer gewissen Zeit abgebrochen werden, da der Rettungshubschrauber doch nicht die Einsatzstelle anflog.

Weitere Einsätze im Monat Februar 2024: ein gemeldeter Fahrzeugbrand auf der A6, eine Brandnachschau, Unterstützung der Polizei und US-Feuerwehr des Depots Miesau, eine ausgelöste Brandmeldeanlage, Verkehrsunfälle in unserer Verbandsgemeinde und Notfalltüröffnungen.


Übung - Koordinaten-Fahrt in Verbindung mit einer Funkübung:
Als Übung unserer Freiwilligen Feuerwehr Martinshöhe stand am Freitag, den 22. März 2024, "Koordinaten-Fahrt in Verbindung mit einer Funkübung" auf dem Plan. Hierbei mussten diverse Rettungspunkte (d.h. Anfahrtsstellen für Rettungsfahrzeuge) angefahren und kleinere Aufgaben gelöst werden. Der Einsatzleitwagen aus Miesau unterstützte hierbei als "Übungsleiter" und koordiniere Stelle.

Übung – Brand mit vermisster Person:
Unter realistischen Bedingungen übten wir am Montag, den 18. März 2024, in den Räumlichkeiten unserer Verbandsgemeindeverwaltung bzw. der Werkstatt und Garage der Kommunalen Betriebe. Im dichten Kunstnebel mussten nach einer simulierten Verpuffung zwei vermisste Personen gesucht werden und wie es für eine Werkstatt üblich ist, befanden sich darin auch Gefahrstoffe und Gasflaschen, die es zu finden galt. Natürlich wurde diese Übung im Anschluss mit allen Beteiligten besprochen.

Brandschutzerziehung für unsere Grundschulen der Verbandsgemeinde;
Die Kalenderwoche 11/2024 stand ganz unter dem Zeichen der "Brandschutzerziehung".
Am Dienstag (12.03) besuchten uns die 4ten Klassen der Ganztagsgrundschule Bruchmühlbach-Martinshöhe und am Donnerstag (14.03) besuchten uns Schulklassen der Grundschule in Miesau.
Die Woche endete dann am Freitag (15.03) mit dem Unterricht bei drei 3ten Klassen der Ganztagsgrundschule Bruchmühlbach. (3 x 45 Minuten)
Gerne haben wir uns ehrenamtlich und in unserer Freizeit diese Zeit für euch genommen, denn Brandschutzerziehung ist eine wichtige Aufgabe, die wir ebenfalls sehr gerne wahrnehmen.


Wir wünschen euch einen schönen Monat April und einen guten Start in den Frühling 2024!

BrandAktuell - Februar 2024

Rückblick:
Nach dem Monat Januar mit 31 Einsätzen, wurden wir im vergangenen Monat Februar zu 23 Einsätzen alarmiert. Insgesamt waren wir bis zum 03. März 2024 nun 54-mal in unserer Verbandsgemeinde für euch im Einsatz.
Der Februar hatte noch nicht einmal die ersten 3 Stunden begonnen, da wurden wir in der Nacht zum 01. Februar 2024 um 02.01 Uhr nach Martinshöhe zu einem gemeldeten Kaminbrand alarmiert. Vor Ort wurde dann ein Zimmerbrand festgestellt und erfolgreich gelöscht.
Quelle: pilan/Polizeiinspektion Landstuhl:  Am frühen Donnerstagmorgen gegen 03:00 Uhr wurden Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zu einem Brand gerufen. In einem Schlafzimmer war ein Feuer ausgebrochen. Die beiden Hausbewohner wurden mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus verbracht. Im Raum steht, dass das Feuer durch eine Heizdecke ausgelöst worden sein könnte. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Derzeit wird von einem Schaden im fünfstelligen Bereich ausgegangen.

Ein Feuer wurde in der Nacht zum 17. Februar 2024 um 1.57 Uhr auf dem Gelände der Biogasanlage Lambsborn gemeldet. Auf das Schlimmste vorbereitet, machten sich alle Feuerwehreinheiten sowie mehrere Facheinheiten des Landkreises Kaiserslautern auf den Weg zur Biogasanlage.
Nach einer ersten Erkundung unserer Kamerad:innen und stv. Wehrleitung aus Lambsborn handelte es sich bei dem Feuer um die sog. "Gasfackel" der Gasanlage, mit der überschüssiges Gas kontrolliert verbrannt wird.
Alle Einsatzfahrzeuge sowie Facheinheiten des Landkreises Kaiserslautern konnten die Einsatzfahrt abbrechen. Auch wenn der Einsatz in der Nacht war und letztlich es kein Brand auf dem Gelände der Biogasanlage war, war es gut zu sehen, dass alle Alarmierungsketten zu diesem Objekt funktionierten.

Weitere Einsätze im Monat Februar 2024: Verkehrsunfälle, ausgelöste Brandmeldeanlagen, Notfalltüröffnungen, Unterstützung des Rettungsdienstes, eine Absicherung einer Gefahrenstelle, ein Gasgeruch in einem Wohngebäude, ein gemeldeter Fahrzeugbrand, ein Kaminbrand sowie eine Amtshilfe für die Polizei.

Übung im Sportheim Miesau:
An unserem Übungs-Montag, den 26. Februar, simulierten wir im Sportheim des SV 1912 e.V. Miesau einen Kellerbrand sowie eine Menschenrettung. Analog bisheriger Veranstaltungen "im Sporti" haben wir quasi "die Hütte an diesem Abend auch brennen lassen". Hierbei arbeiteten wir mit Kunstnebel und mit unserem Übungsdummy (80kg). Unter Atemschutz musste die vermisste Person zunächst gefunden werden und dann über die Treppen ins Freie gebracht werden.
Im Nachgang wurden die Übungen mit unseren Führungskräften besprochen, was gut war und an welchen Stellen/Situationen wir uns noch verbessern können..
Ein herzliches Dankeschön an den SV Miesau für die Bereitstellung des Sportheims.


Für den Ernstfall vorbereitet - Elektrofahrzeuge:
Am Montag, den 19. Februar, führte es die Feuerwehren Lambsborn und Martinshöhe nach Bruchhof zum Autohaus „Auto J. Becker GmbH“. Im Rahmen der Übung nahm man sich viel Zeit für uns und wir bekamen insbesondere an Elektrofahrzeugen gezeigt, was im Einsatzfall zu beachten ist. Ein herzliches Dankeschön auch an den Geschäftsführer Roland Becker, der uns im Anschluss noch zu Gesprächen, Essen und Trinken eingeladen hat. Eine gelungene Übung.


Erfolgreicher Abschluss zum Verbandsführer - Manuel Stephan
Wir gratulieren unserem Wehrführer der Feuerwehr Martinshöhe, Manuel Stephan, zum erfolgreichen Abschluss zum Verbandsführer bei der Feuerwehr- und Katastrophenschutzakademie des Landes (LFKA) in Koblenz.
Insbesondere bei größeren Einsätzen, die den Einsatz mehrerer Hilfsorganisationen oder Feuerwehren erfordern, sind wir froh, solch ausgebildete Führungskräfte in unseren Reihen bzw. in unserer Verbandsgemeinde zu haben. Alles Gute und auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit


Am Freitag, den 01. März war es dann so weit: Wir haben in nur zwei Monaten mit insgesamt 54 Einsätzen im Jahr 2024, ggü. dem Vorjahr (103 Einsätze), die 50% überschritten.
Alles ehrenamtlich und in unserer Freizeit. Wir sind stolz auf das Erreichte und dass wir auch das restliche Jahr für euch, liebe Bürgerinnen und Bürger in unserer schönen Verbandsgemeinde, da sein dürfen.
Wir wünschen euch einen schönen Monat März und einen guten Start in den Frühling!

Herzliche Grüße,
Eure Feuerwehren der Verbandsgemeinde Bruchmühlbach-Miesau – eure Feuerwehren in Bruchmühlbach-Miesau, Martinshöhe und Lambsborn

BrandAktuell - Januar 2024

Rückblick:
Im Monat Januar wurden wir zu 31 Einsätzen alarmiert. Insgesamt waren wir bis zum 03. Februar 2024 nun 34-mal in unserer Verbandsgemeinde für euch im Einsatz.

Die langanhaltenden Regenfälle zu Beginn des neuen Jahres hatten auch bei uns in der Verbandsgemeinde zu hohen Pegelständen, überfluteten Straßen und folglich auch zu Einsätzen geführt.
Wir wurden am 03 Januar 2024 um 10.20 Uhr alarmiert, wg. hoher Pegelstände in unserer Verbandsgemeinde, die Wache zu besetzen. Über den Tagesverlauf kam es dann zu sieben einzelnen Einsatzstellen (z.B. Fahrbahnüberflutung, Wasser in Keller, Wasser drohte in Gebäude zu laufen, regelmäßige Kontrolle der Pegelstände, u.a.). Gemeinsam mit dem Bauhof der Ortsgemeinde wurde ein Damm gebaut, der verhinderte, dass Wasser in mehrere Gebäude fließt. Vorsorglich wurden auch einzelne Gebäude mit Sandsäcken geschützt. Die Wettervorhersagen wurden über die gesamte Zeit mit dem Deutschen Wetterdienst (DWD) abgestimmt, um evtl. weitere Maßnahmen in die Wege zu leiten. Die Einsätze, Abstimmungen und Kontrollfahrten zu einzelnen Stellen endeten für uns dann in der Nacht des 04. Januars, um 00:30 Uhr.
Ein herzliches Dankeschön an unsere Kamerad:innen aus Bruchmühlbach-Miesau, Martinshöhe und Lambsborn für die zielgerichtete Zusammenarbeit. Dies wurde alles ehrenamtlich geleistet und sicher ist gestern der ein oder andere geplante Urlaubstag mit den vorgenannten Unwettereinsätzen genutzt worden. Danke auch für die gute und abgestimmte Zusammenarbeit mit dem Bauhof und den Wasserwerken.

Dann kam es am 12. Januar 2024 zu einem Gebäudebrand in Martinshöhe.
Anbei der Pressetext des Polizeipräsidiums Westpfalz vom 13. Januar 2024: Bei einem Brand eines Wohnhauses am frühen Freitagmorgen ist eine Person ums Leben gekommen. Gegen 1 Uhr rückte der Rettungsdienst, die Feuerwehr und die Polizei in die Felsenbrunnerstraße aus. Bei der Ankunft der Einsatzkräfte stand das Haus im Vollbrand. Vor dem Anwesen hatten sich bereits vier Bewohner in Sicherheit gebracht. Ein 45-jähriger Mann wurde leicht verletzt und durch Rettungskräfte vor Ort versorgt. Eine Verbringung ins Krankenhaus war nicht erforderlich. Die Brandbekämpfer fanden eine leblose Frau in dem Einfamilienhaus. Hierbei dürfte es sich um eine 66-jährige Hausbewohnerin handeln.
Der Brand konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Die Ermittlungen zu den genauen Todesumständen und zur Brandursache dauern an. Den entstandenen Gebäudeschaden schätzt die Polizei auf einen sechsstelligen Betrag. Quelle: kfa/Polizeipräsidium Westpfalz
--
 Durch die Schnelleinsatzgruppe Verpflegung wurde im Feuerwehrgerätehaus Martinshöhe ein Frühstück aufgebaut, um die beteiligten Einsatzkräfte nach dem kräftezehrenden, langen und kalten Einsatz zu stärken und zu wärmen.
Aufgrund der Minustemperaturen in der Nacht wurden wir durch den Bauhof Martinshöhe unterstützt, um nasse / glatte Stellen mit Salz abzustreuen.
Im Einsatz waren über die Nacht ca. 70 Einsatzkräfte. Wir bedanken uns bei allen Einsatzkräften die über einen Zeitraum von vereinzelt mehr als 12 Stunden im Einsatz waren bzw. auch im Nachgang die Fahrzeuge wieder für nächste Einsätze direkt wieder vorbereitet hatten.
Der betroffenen Familie wünschen wir alles Gute und drücken unser herzliches Beileid sowie unsere aufrichtige Anteilnahme aus.

Dann wurden für den 17. Januar 2024 amtliche Warnungen u.a. für Rheinland-Pfalz und das Saarland ausgegeben, die vor extremen Glatteis warnten. Aufgrund der gemeldeten Wetterlage hatten wir Schneeketten auf unseren Rüstwagen (RW) und auf unser Tanklöschfahrzeug (TLF) gezogen. Somit waren wir gerüstet um bspw. auch in den höheren Gemeinden (Lambsborn, Martinshöhe, Langwieden) zu unterstützen.
Am 17. Januar wurden dann ab 7 Uhr unsere Gerätehäuser in Miesau, Martinshöhe und Lambsborn besetzt. Es handelte sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme, dass wir bei Einsätzen schon einmal eine gewisse Grundanzahl an Feuerwehrmänner/-Frauen einsatzbereit hatten. Letztlich kam es an diesem Tag zu keinen Einsätzen. Die Wetterlage traf unsere Verbandsgemeinde nicht so stark, wie gemeldet. Aber sicher hatten auch die amtlichen Warnmeldungen dazu beigetragen, dass man an diesem Tag auf Termine verzichtet bzw. man sich vorsichtig und vorrausschauend verhalten hatte.

Weitere Einsätze im Monat Januar 2024: Brand einer Mülltonne, Verkehrsunfälle in unserer Verbandsgemeinde und auf der Autobahn 6, ein alarmierter PKW-Brand, ein Wasserrohrbruch, ein Kellerbrand in Wiesbach bei dem wir unterstützten, Wasser in Gebäuden, ein ausgelöster Rauchmelder sowie eine Notfalltüröffnung

31 Einsätze in 31 Tagen - Komm zur Feuerwehr
Was war das denn bitteschön für ein Monat? Nach Hochwasser, Glatteis und diversen Einsätzen in einer starken Häufigkeit sowie unterschiedlicher Schwere (bspw. Gebäudebrand) hatten wir statistisch gesehen im Januar jeden Tag einen Einsatz. Dies alles ehrenamtlich in unserer Freizeit - für euch liebe Bürgerinnen und Bürger.
Mit diesem Artikel möchten wir aber auch darauf aufmerksam machen, dass wir in unserer Verbandsgemeinde auch auf neue ehrenamtliche Kräfte angewiesen sind - in Bruchmühlbach-Miesau, Martinshöhe sowie auch in Lambsborn.
"10 Gründe, warum es sich lohnt, Teil der Freiwilligen Feuerwehr zu sein" - findet ihr auf unserer Homepage unter: https://ff-bruchmuehlbach-miesau.de/Ehrenamt/Mitglied-werden

Wir haben dein Interesse geweckt oder du hast noch ergänzende Fragen? Kontaktiere uns gerne telefonisch, per E-Mail, per Facebook oder persönlich zu unseren Übungszeiten.

Komm zur Jugendfeuerwehr:
Liebe Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene, liebe Eltern,
seit 1978 verfügt die Verbandsgemeinde Bruchmühlbach-Miesau über eine Jugendfeuerwehr. Speziell geschulte Jugendfeuerwehrwarte betreuen den Nachwuchs und fungieren als Übungsleiter. Neben Feuerwehrtechnik in Unterricht und Praxis, stehen auch interessante Aktivitäten wie Zeltlager, Wanderungen, Schwimmbadbesuche, Übernachtungen in der Feuerwehrwache und Besichtigungen auf dem Programm. Das Eintrittsalter für die Jugendfeuerwehr liegt bei 10 Jahre.
Wir haben euer Interesse geweckt oder ihr möchtet gemeinsam mit eurem Kind einmal eine Übungsstunde besuchen!? Die Übungen finden wöchentlich, freitags, von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr in unserem Feuerwehr-Gerätehaus in Miesau statt.
Wir freuen uns auf euer Kommen!

Herzliche Grüße,

Eure Feuerwehren der Verbandsgemeinde Bruchmühlbach-Miesau – eure Feuerwehren in Bruchmühlbach-Miesau, Martinshöhe und Lambsborn

E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram